Die Getreideernte 1999 war im Einzugsgebiet des nördlichen Tullnerfeldes überaus positiv. Günstige Witterungsbedingungen während der gesamten Vegetationsphase und ein heißes sonniges Erntewetter waren die besten Voraussetzungen für eine quantitativ und qualitativ hochwertige Ernte.

Wintergerste erreichte bei hohen Erträgen ohne Probleme Interventionsqualität (vor allem zweizeilige Sorten). Körnererbsen konnten die Erwartungen nicht erfüllen. Bedingt durch das starke Auftreten des Erbsenwicklers gab es sowohl Qualitätsprobleme als auch Mindererträge. In Verbindung mit dem gedämpften Futterpreisniveau konnten hier teilweise keine befriedigenden Deckungsbeiträge erreicht werden.

Trotz der eher unerfreulichen Preisentwicklung bei Rapssaaten wurde durch die hohen Erträge ein einigermaßen akzeptabler Deckungsbeitrag für die Landwirte erreicht.

Hohe Erträge und gute Qualitäten zeichnen die heurige Braugerstenernte aus. Bei einem Vollkornanteil von durchschnittlich 80-90 % liegt der Eiweißgehalt großteils im Bereich zwischen 10 und 11,5 %. Trotz der hohen Erträge und der rückläufigen Verarbeitung in Österreich (Schließung der Mälzerei Liesing), werden wir uns um eine möglichst effiziente Vermarktung bemühen.

Die Weizenernte zeichnete sich vor allem durch hohe Erträge aus. Der Proteingehalt erreichte nicht die Spitzenwerte des Vorjahres, kann aber durchaus als zufriedenstellend betrachtet werden. Es wurden sowohl Qualitätsweizensorten mit über 14% Protein als auch beträchtliche Mengen im Bereich zwischen 13 und 14 % geerntet. Positiv ist zu vermerken, das es nur geringste Menge mit einem Proteingehalt von unter 12,5 % gibt. Die Fallzahlwerte liegen durchwegs im Bereich zwischen 250 und 350 sec., welches äußerst gute Werte sind. Das Tullnerfeld bietet die besten klimatischen Voraussetzungen für die Produktion von Qualitätsweizen welche die Landwirte intensiv durch den Anbau von entsprechenden Sorten nutzen.

Durumweizen zeichnet sich durch hohe Glasigkeit, verbunden mit hohen Fallzahlwerten und annehmbaren Proteinwerten aus. Die Ausweitung der Anbauflächen hat zwar einen Preisrückgang bewirkt, jedoch wird auf Grund des hohen Qualitätsnivaus die Vermarktung der Ernte 1999 keine größeren Probleme bereiten.

Zusammenfassend kann gesagt werden, daß im Raum nördl. Tullnerfeld eine qualitativ und quantitativ zufriedenstellende Ernte 1999 zur Vermarktung ansteht. Wir danken unseren Kunden für das Vertrauen, welches Sie uns entgegengebracht haben und werden uns bemühen, entsprechend den Marktgegebenheiten eine bestmöglich Vermarktung zu erzielen.